02. Januar 2020  00:00

Kommentieren

Studium und Ausland

International Lokal

Gelsenkirchen wird zum Knotenpunkt internationaler Verbindungen. Im Mittelpunkt dieses Netzes von Freundschaften und Möglichkeiten steht Professor Janz, der ganz eigene Ambassador der WestfÀlischen Hochschule.

Von Simon Strillinger

Eine besondere Auszeichnung fĂŒr einen Gelsenkirchener Professor

Es war jedoch nicht immer so. Bevor der etwas andere Professor an die Hochschule kam, war Gelsenkirchen noch, wie es von außen scheint. Platz 401 auf dem StĂ€dte-Ranking und kaum bis gar nicht bekannt im Ausland. Anstatt sich allerdings per Mail mit verschiedenen Institutionen auseinanderzusetzen, beschloss Rainer Janz einfach persönlich vorbeizufahren und sich die Situation vor Ort anzugucken. „Ich bin der Meinung, richtige Verbindungen zwischen Menschen, die aus anderen LĂ€ndern kommen, kann man nicht mit Briefaustauschen und VertrĂ€gen erreichen.“, so Janz.

Innerhalb kĂŒrzester Zeit baute er durch diese offene Vorgehensweise viele Verbindungen zu den Hochschulen verschiedenster LĂ€nder auf und verankerte Gelsenkirchen damit im internationalen Austausch von Studenten und Lehrmethoden.

FĂŒr die „Internationals“, wie Janz sie liebevoll nennt, tut er Einiges. WĂ€hrend das International Office der WestfĂ€lischen Hochschule sich um die generellen Sorgen, wie die Wohnungsbeschaffung oder Ă€rztliche Versorgung, kĂŒmmert, lernt er die auslĂ€ndischen Studierenden kennen und setzt sich dafĂŒr ein, dass sie in den Hochschulalltag richtig eingebunden werden. So organisiert er beispielsweise, dass bei bestimmten Veranstaltungen ein deutschsprachiger Kommilitone die internationalen Besucher begleitet und fĂŒr sie ĂŒbersetzt. „WĂ€hrend unserem Aufenthalt war Professor Janz immer ein direkter Ansprechpartner und vor jeder Vorlesung hat er gefragt, ob bei uns alles gut ist oder wir irgendwelche Fragen haben.“, erzĂ€hlt Tess Deutermann, eine der Amerikanerinnen, die bis zum Sommer noch die Hochschule besuchten. Durch diesen direkten Kontakt zwischen Internationals und Studierenden formen sich oft Freundschaften, die ĂŒber das Studium hinausreichen.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Professor Janz mit Einigen der kĂŒrzlich hier gewesenen “Internationals. (Foto: Liam Formosa)

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz