26. Januar 2017  00:00

Kommentieren

Fußball

Schalke 04: Bier hat Champions-League-Niveau

In der laufenden Bundesliga-Saison findet sich der FC Schalke 04 nach der Hinrunde nur auf Tabellenplatz zehn wieder. Viel zu wenig fĂŒr den Revierklub, dessen Anspruch das internationale GeschĂ€ft ist. Jetzt soll es aufwĂ€rts gehen. Ein erster Schritt dafĂŒr ist jetzt getan: In der Veltins-Arena kostet das gleichnamige Bier jetzt 4,20 Euro pro halben Liter statt vorher 3,90 Euro - eine Erhöhung, die den Fans gar nicht schmeckt.

Von Irena Klein

Die VereinsfĂŒhrung begrĂŒndet die notwendige Preis-Anpassung so: Der Preis fĂŒr das LieblingsgetrĂ€nk der Fussballfans sei schon seit 2014 unverĂ€ndert gewesen und die Brauerei hat nun die Preise erhöht. Daher war es unumgĂ€nglich, fĂŒr den halben Liter Veltins nun 30 Cent mehr von den Besuchern zu verlangen. Die Fans hingegen hĂ€tten sich natĂŒrlich lieber gewĂŒnscht, dass die Schalker Verantwortlichen die Erhöhung aus den eigenen Kassen aufgefangen hĂ€tten. Aber diese musste dann schließlich doch an die treuen AnhĂ€nger weitergegeben werden.

Immerhin ist Schalke jetzt auf Augenhöhe mit dem FC Bayern MĂŒnchen - zumindest was den Bierpreis im Stadion betrifft. Denn auch in MĂŒnchen werden die Fans fĂŒr den halben Liter Bier mit dem gleichen Preis zur Kasse gebeten. Schalke hat somit in dieser Hinsicht Champions-League-Niveau erreicht.

:: Fans drĂŒcken Frust auf Transparenten aus ::

Die Schalker Fans machten ihrem Ärger in Form von Transparenten auf der TribĂŒne ordentlich Luft: „Bierpreise wie im Puff“ und „Wo bleiben die Nutten“ lauteten die geschrieben SprĂŒche im letzten Heimspiel, die allerdings eher unter der GĂŒrtellinie anzusiedeln sind. Die Klubchefs begrĂŒndeten die Preiserhöhung auch mit dem gestiegenen gesetzlichen Mindestlohn seit dem 1. Januar 2017 - in der Arbeiterstadt Gelsenkirchen könnte wenigstens dafĂŒr VerstĂ€ndnis aufgebracht werden.

Immerhin haben sich die Königsblauen auch spielerisch verstĂ€rkt und den ein oder anderen Neuzugang in der Winterpause ins Revier geholt. Möglicherweise erreicht das Team von Trainer Markus Weinzierl am Saisonende tatsĂ€chlich noch die Europa League. Mit der Champions League dĂŒrfte es zwar mehr als schwierig werden. Aber fĂŒr das europĂ€ische GeschĂ€ft ist allemal eine deutliche spielerische Leistungssteigerung in der RĂŒckrunde nötig. Da reicht es bei Weitem nicht, nur den Bierpreis auf Europa-Niveau zu bringen.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox