09. Januar 2017  00:00

Kommentieren

Dating-Apps

Wisch und Weg

Die große Liebe finden. Ob AnfĂ€nger oder Fortgeschrittene, bei Tinder, Lovoo und Co. ist wirklich fĂŒr jeden etwas dabei.

Von Romea Diekmann

Ein PĂ€rchen lĂ€uft Hand in Hand am weißen Sandstrand entlang. Sonnenuntergang. Verliebte Blicke. Romantik pur. Ist das nicht schön? Wunderschön? Willst du das nicht auch? NatĂŒrlich willst du das auch! Wenn du tief in dich hineinhorchst, den leichten Brechreiz runterschluckst, spĂŒrst du, wie die WĂ€rme und das GlĂŒck aus dem Werbespot zu dir ĂŒberschwappen. Vergessen sind die guten VorsĂ€tze. An das Nichtraucherleben, Sport und GemĂŒse verschwendest du keinen Gedanken mehr. Was du dieses Jahr wirklich willst ist Liebe. Die GANZ GROßE LIEBE. Also so richtig.

Seinen Traumpartner findet man heutzutage im Netz, schließlich befinden wir uns im Zeitalter der Smartphones, Digital Lifestyle, Generation Online und so. Besonders gut knĂŒpft man Kontakte ĂŒber Dating-Apps (siehe oben: glĂŒckliches PĂ€rchen am Strand). Seit Ende des vergangenen Jahres gibt es eine neue App auf dem Markt. Bei „Fuck, Marry, Kill“ ist der Name Programm und daher eher fĂŒr Fortgeschrittene Flirter gemacht. Wer es auch als AnfĂ€nger richtig ernst meint mit der Liebe, startet am besten mit Tinder, Lovoo und Co. Hier ein paar Regeln:

1. Die Spreu vom Weizen trennen

Über die Berufsangabe im Profil kannst du als Frau die Juristen, Ärzte und Piloten, als Mann die Models, TĂ€nzerinnen und Fitnesstrainerinnen ganz leicht vom Rest der Masse trennen – du hast ja auch ein gewisses Niveau.

2. Sich von der besten Seite zeigen

Wie du an einem heißen Sommertag nach einem Sprint zur Bahn aussiehst oder ungeschminkt, solltest du besser nicht zeigen. Da guckt man ja schon im echten Leben lieber weg. Gern gesehen sind jedoch Bilder in Bikini und Badehose (an der Fleischtheke sieht man ja auch unverpackt, was man bekommt) oder Fotos von deinem außergewöhnlichen Hobby, Klettern oder Surfen zum Beispiel.

3. Superlike

FĂŒr die ganz besonderen Menschen auf Tinder. Wenn du das GefĂŒhl hast, eure Chancen auf gemeinsame Sonnenuntergangsromantik sehen einfach super aus. Diesen Superlike kannst du allerdings nur einmal am Tag vergeben – es soll ja etwas Besonderes bleiben.

4. Wisch und Weg

QuĂ€lend lange Blind-Dates mit Pseudo-Hipstern, Computer-Nerds und Trend-Veganern bleiben dir erspart. FĂŒr solche MerkwĂŒrdigkeiten, die sich normalerweise ja mit einem Blick auf das Profilbild erkennen lassen, haben die Apps eine Lösung: Mit einem Wisch sind die Sonderlinge weg.

5. Echte Liebe

Wer bei Dating-Apps nur auf der Suche nach schnellem Sex ist, der wird enttĂ€uscht. One-Night-Stands? Freundschaft Plus? Wie abstoßend. Hier triffst du nur Menschen, die die GANZ GROßE LIEBE suchen – so wie du eben.

Dank der großen Auswahl ist bei Tinder, Lovoo und Co. eigentlich fĂŒr jeden etwas dabei. Wenn du die oben genannten Regeln befolgst, dauert es nicht lange und ein Like wird zum Match und das Match zur Traumbeziehung. Und fĂŒr die Fortgeschrittenen? Da war ja was: „Fuck, Marry, Kill“. Angelehnt an ein (Party-)Spiel, macht es die App allen Suchenden noch leichter: drei vorgeschlagene Personen mĂŒssen den Kategorien One-Night-Stand (Fuck) Heiratsmaterial (Marry) oder Absolutes No-Go (Kill) zugeordnet werden. An alle, die auf der Suche nach der GANZ GROßEN LIEBE sind: Ja, der Missbrauch von Dating-Apps fĂŒr die Suche nach Sexpartnern ist ganz grausam, aber hey, ihr findet hier schließlich euren richtigen, echten Ehepartner - und das ist doch wirklich wunderbar.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz