13. Dezember 2016  00:00

Kommentieren

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

Weihnachten mit Familie

„Wenn die Plane weht, gibt es die Geschenke“

Liesel Ehlert und Dieter Haffner aus Gelsenkirchen-Buer verbringen Weihnachten gemeinsam mit ihrer Familie. Ein Heiligabend hielt fĂĽr Liesel aber einen Schock bereit.

Von Carina Kölzow

„Weihnachten ist bei uns immer ganz feierlich und gemütlich“ erzählt Liesel Ehlert. „Das ist einfach schön“. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Dieter Haffner, ihrer Tochter und ihren Enkelkindern feiert sie das Weihnachtsfest.

Nach der Kindermesse gibt es Abendessen. Ein traditionelles Gericht jedoch nicht. „Da lassen wir uns dieses Jahr überraschen“, erklärt Liesel. Sie selbst habe fast fünfzig Jahre lang das Essen gekocht, immer gab es etwas Anderes.

Wenn alle aufgegessen haben, geht es für die Kinder zur Bescherung. „Wenn die Plane im Wohnzimmer weht, dann gibt es die Geschenke“, sagt Liesel. Diese werden dann nacheinander aufgemacht, eins nach dem anderen. „Damit jeder sieht, was der andere bekommen hat“, erklärt sie. Die Kinder seien nacheinander dran, jeweils eins der schön verpackten Geschenke auszupacken.

:: Schock am Heiligabend ::

Nachdem alle Geschenke ausgepackt und bewundert sind, geht es fĂĽr Liesel und Dieter noch einmal in die Messe. Jeden Heiligabend um 22 Uhr.

Doch eines Heiligabends sollte sich genau das ändern: Liesels Tochter wurde, wie jeder andere, älter und schockte ihre Mutter. „Ich dachte ich fall vom Glauben ab!“, erinnert sie sich. „Da erklärt sie mir, dass sie jetzt in die Disco geht, weil das alle machen“.

Mittlerweile sind aber alle wieder zusammen. Beschenkt werden heute nur die Enkelkinder, die Kinder bekommen nur noch Kleinigkeiten. „Das haben wir mal so abgemacht“, erzählt Liesel. Gegenseitig schenken sie und Dieter sich aber immer etwas. „Am Ende haben wir zumindest eine Kleinigkeit füreinander“, sagt Dieter.

Die Geschenke kaufen sie beim Bummeln in der Stadt. „Auch wenn es im Internet die größere Auswahl gibt“, sagt Dieter. Und was an Weihnachten am wichtigsten ist, da sind sich beide ohnehin einig: „Das Familienleben“!



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es

InfoBox

Liesel Ehlert (links) und Dieter Haffner (rechts) beim Weihnachtsbummel in der Innenstadt von Gelsenkirchen-Buer. Foto: Schnieber

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz