01. Dezember 2016  00:00

Kommentieren

Gelsenkirchener Jungautorin

Berufswunsch: „Bücher schraiben"

Sie ist gerade einmal 22 Jahre jung und hat das geschafft, wovon viele nur träumen: Linda Schipp hat ihr erstes eigenes Buch veröffentlicht. „Memories to do – Allies Liste”, so lautet der Titel ihres selbstgeschriebenen Romans. Doch bis dahin war es ein steiniger Weg.

Von Katharina Lenger

Linda strahlt über das ganze Gesicht. Voller Freude schneidet sie den braunen Paketdeckel auf und nimmt eines der Exemplare heraus. In ihren Händen hält sie stolz ihr selbstgeschriebenes Buch “Memories to do – Allies Liste" und grinst dabei in die Kamera. Dieses persönliche Video stellte die 22-Jährige im April diesen Jahres auf ihre Facebook-Seite. Wohlmöglich der Grundstein ihrer Karriere als Autorin.

:: Altes Freundebuch zeigt den Beweis ::

„Ich wollte schon immer Autorin werden!", erzählt Linda und holt ihr altes Freundebuch aus dem Schrank. Schon mit sieben Jahren kritzelte sie unter dem Punkt Berufswunsch „BÜCHER SCHRAIBEN" in Großbuchstaben und mit Rechtschreibfehlerchen ein. Linda lacht: „Mein erstes Werk hieß damals "Wenn sich Eichhörnchen verlieben!" Das tippte ich mit Papas Tastatur ab". Da war Linda ebenfalls sieben Jahre alt. Heute, fünfzehn Jahre später, ist die Gelsenkirchenerin von ihrem Traumberuf nicht mehr weit entfernt. Mit den Jahren und der Beendigung ihres Romans hat sie sich eine Stärke angeeignet: “Ich habe tatsächlich zum ersten Mal eine Geschichte zu Ende geschrieben”, gibt die Jungautorin zu.

Lindas Familie und Freunde waren von vornherein begeistert. “Sie haben den Roman sofort verschlungen, aber auch versucht mich selbst in meinen Romanfiguren wiederzufinden”, erzählt sie. Solch ein Phänomen nennt Linda "Seelenstriptease". Die Jungautorin erklärte ihnen daraufhin, dass ihr Werk Elemente enthalte, die aus ihrem eigenen Umfeld inspiriert sind. "Sonst könnte ich viele Gedankengänge meiner Figuren nicht so haarklein beschreiben.", erklärt sie mit ernster Stimme.

:: Teilnahme am Schreibwettbewerb ::

Als Self-Publisher musste sich Linda zunächst viele Gedanken machen, wo sie ihr Herzstück “Memories to do – Allies Liste” veröffentlichen kann. "Mir war es so wichtig, die fertige Geschichte der Öffentlichkeit zu präsentieren.", verrät sie. Schnell kam ihr die Idee, ihr Buch für den Kindle Storyteller Award auf Amazon hochzuladen - einem Schreibwettbewerb für junge Autoren. "Dort entdeckte eine Lektorin mein E-Book und empfahl es sogar gleich ihrer Verlagschefin.", erinnert sich die 22-Jährige und strahlt über beide Ohren. Seitdem kann jeder Lindas Roman als "Book on Demand" in der E-Book- und Printausgabe bestellen.

:: Drachenmond Verlag druckt ihr Buch ::

Doch das Glück war auch weiterhin auf Lindas Seite: Der Drachenmond Verlag ist bereit, ihren Roman zu drucken! Seitdem kann jeder ihr Buch in allen Buchhandlungen bestellen. “Von nun an werde ich von Buchhandlung zu Buchhandlung gehen und um Auslage meines Romans bitten. Das Buch zu vermarkten gehört nämlich auch zu meiner Aufgabe als Jungautorin und ist tatsächlich harte Arbeit”, weiß Linda.

Dazu gestaltet die 22-Jährige regelmäßige Leserunden auf Lovelybook.de, verlost ihren Roman und sammelt Leser-Rezensionen. Auf ihrer Facebook-Seite “Memories to do - Allies Liste” hält sie ihre neugierigen Leser stets auf dem Laufenden. Wie zum Beispiel über ihre kommende Vorlesung am 15. Dezember in der Stadtbibliothek in Gelsenkirchen Horst: "Dort wird meine erste offizielle Vorlesung aus meinem Roman von 19-21 Uhr stattfinden.", freut sich die Jungautorin. Jeder, der Linda und ihren Roman kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist ausnahmsweise frei: "Ein Weihnachtsgeschenk an euch!", erzählt sie und verrät: "Leckere Kekse wird es auch geben".

:: Neues Herzprojekt ::

Mittlerweile tüftelt Linda auch schon an ihrem zweiten Roman. Denn sie weiß: “Sobald der erste Roman draußen ist, sollte man sich als Autor nämlich direkt an den nächsten setzen”. Doch Linda gibt auch offen zu: "Mein Problem ist nur noch, dass ich die Figuren erst kennen lernen muss, um zu schauen wie sie ticken. Für Außenstehende könne das vielleicht unverständlich klingen, aber mir ist es wichtig, jede einzelne Facette meiner Figuren nachvollziehen zu können!”. Linda ist zuversichtlich, dass sie für ihren nächsten Roman keine drei Jahre mehr brauchen wird.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es

InfoBox

Handlung des Romans “Memories to do - Allies Liste"

Nach einem Unfall verliert Alison Keepsaker, “Allie” genannt, das Bewusstsein. Als sie Tage später wieder zu sich kommt, erscheint nichts mehr so wie es mal war: Ihr Ehemann und der 2-Jährige Sohn sind ihr völlig fremd. Das Letzte an das sie sich erinnert, ist die gemeinsame Bootsnacht mit ihrem damaligen besten Freund Luis. Allie leidet an einer seltenen Form der Amnesie und hat die letzten 17 Jahre - also ihr halbes Leben - komplett vergessen. Ihr Mann versteht die Welt nicht mehr und setzt alles in Bewegung, um ihre Erinnerungen wieder wachzurütteln. Obwohl zwischen Luis und Allie jahrelang Funkstille herrschte, macht er sich sofort auf den Weg, um Allie zu helfen. Doch ob das eine so gute Idee ist?

Preis: 12,90 Euro

ISBN: 978-3-95991-432-1

INFO: Vorlesung am 15.12. um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Gelsenkirchen Horst. Der Eintritt ist frei!

So sieht das Cover ihres ersten Buches "Memories to do - Allies Liste" aus. (Foto: Lenger)

Linda strahlt über beide Ohren: Sie hält ihr erstes Buch in ihren Händen. (Foto: Lenger)

Das Freundebuch zeigt den Beweis: Linda wollte schon immer selber BĂĽcher schreiben. (Foto: Linda Schipp)