01. November 2016  00:00

Kommentieren

ANY GIVEN DAY Interview

"Gekommen um zu bleiben"

Vom Jugendzentrum auf die grĂ¶ĂŸten BĂŒhnen Europas. Die Bueraner Metalcore-Band ANY GIVEN DAY ist einen langen Weg gegangen, doch der Erfolg kam mit einem ungewöhnlichen Coversong. Wir haben uns mit Schlagzeuger Raphael unterhalten.

Von Maximilian Werner

Ihr spielt als Band schon viele Jahre zusammen und habt diverse Namenswechsel durchlebt. Warum habt Ihr mit ANY GIVEN DAY den Schalter umlegen können?

Ich denke, dieses Mal waren wir von Anfang an professioneller und haben unsere Ziele klar definiert innerhalb der Band. Keine Frage, dass du eine Portion GlĂŒck dabei brauchst, um den Fuß in die TĂŒr zu bekommen.

Es begann mit einem Coversong von Rihanna. Eure Interpretation von „Diamonds“ zĂ€hlt momentan mehr als sieben Millionen Klicks auf YouTube. Seht Ihr diesen Song als Grundstein fĂŒr Euren Erfolg? Was war fortlaufend das Geheimnis fĂŒr den Aufstieg?

Klar, "Diamonds" hat uns die TĂŒren geöffnet. Viel wichtiger war aber die Arbeit danach. Wir haben uns im Land den Allerwertesten abgespielt um in den Köpfen der Leute zu bleiben.

Der Aufwand hat sich gelohnt. Wie lĂ€sst sich das GefĂŒhl beschreiben, sein eigenes DebĂŒt-Album („My Longest Way Home“ 2014) auf Platz 28 der deutschen Charts zu sehen?

Ganz ehrlich? Das war surreal. Also niemand von uns hat im Ansatz damit gerechnet, auch wenn man es sicher gehofft hat dort irgendwo mit aufzutauchen. Bis heute ist es ein Riesenerfolg.

Bands aus dem Ruhrgebiet sieht man oft eine enge Verbundenheit zu ihrer Heimat an. Spiegelt ein Song wie „Home Is Where Heart Is“ Eure Verbundenheit zu Gelsenkirchen wieder?

Da nur etwa 50 Prozent von uns aus GE kommen, kann ich hier nur fĂŒr mich reden. Gelsenkirchen ist meine Heimat und in Buer habe ich Großteile meiner Jugend verbracht. Ich fĂŒhle eine große Verbundenheit zu meiner Stadt.

Du bist großer Schalke-Fan. Welche Maßnahmen wĂŒrdest Du S04-Manager Christian Heidel vorschlagen, um eine Ă€hnliche Erfolgsgeschichte zu starten?

Ach, Schalke ist ein Thema fĂŒr sich. Da haben sich in den letzten Jahren viele dran versucht. Der Club hat seine eigenen Gesetze. Ich denke, Heidel macht aktuell einen sehr guten Job und es tritt hoffentlich etwas KontinuitĂ€t ein.

Wie es sich fĂŒr Fans eines "Kumpel- & Malocherclubs" gehört, arbeitet ihr alle Vollzeit. Habt Ihr neben den Konzerten und Touren noch Zeit Euch in die Bueraner Kneipenszene zu stĂŒrzen?

Ja, haben wir. Wobei das natĂŒrlich in letzter Zeit weniger vorkommt. Ich persönlich finde es schade, dass Kneipen wie der Froschkönig dichtgemacht haben. Das war immer eine gute Anlaufstelle.

ZurĂŒck zur Musik. Das zweite Werk „Everlasting“ ist seit dem 26. August im Handel und auf Platz 14 der Albumcharts geklettert. Welche Message soll der Albumtitel vermitteln?

Der Titel soll das "Überdauern" zum Ausdruck bringen. Frei nach dem Motto: "gekommen um zu bleiben."

Die nĂ€chste Tour steht im Dezember an. Zusammen mit den SzenegrĂ¶ĂŸen CALIBAN und SUICIDE SILENCE werdet ihr vierzehn Konzerte in sieben LĂ€ndern spielen. Freut Ihr euch auf die Tour? Gibt es Besonderheiten?

Die Tour wird einfach so gut. Es ist immer wieder Wahnsinn, mit diesen Bands in einem Atemzug genannt zu werden. Besonders ist sicher, dass wir uns den Nightliner mit CALIBAN teilen - no comment. (lacht)

Wie sehen Eure Ziele und WĂŒnsche fĂŒr die Zukunft aus?

Man hofft sicher noch mehr zu touren und mehr Leute zu erreichen. Ich denke, als Band verfolgt man zu 99 Prozent die gleichen Ziele. Wir wollen unseren Namen festigen und die Hörer weiter mit unseren Texten motivieren.

Ein paar letzte Worte, die Du loswerden möchtest?

Mich freut es, dass man mal von einem lokalen Magazin interviewt wird, was mir bisher viel zu kurz kam. Ich bin sicher, dass in Zukunft noch Einiges von uns zu hören und zu lesen sein wird. GrĂŒĂŸe gehen raus an unsere Fans und Leute aus Gelsenkirchen, die uns fantastisch unterstĂŒtzen.

Vielen Dank und viel Erfolg fĂŒr die Zukunft.

Danke. Das geben wir gern zurĂŒck. GlĂŒck auf!



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Die Metalcore-Band "ANY GIVEN DAY" grĂŒndete sich im Jahr 2012 und konnte mit dem Coversong "Diamonds" von Rihanna 2013 den ersten Erfolg verbuchen. Seitdem haben die Gelsenkirchener mit "My Longest Way Home" und "Everlasting" zwei Alben veröffentlicht. Beide Werke sind in die deutschen Albumcharts geklettert. im Dezember steht die nĂ€chste Europa-Tour an.

Hier geht's zum "Diamonds" Video

© ANY GIVEN DAY (v.l.n.r.) Michael Golinski, Andy Posdziech, Dennis Diehl, Andreas ter Schmitten, Raphael Altmann

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz