27. November 2015  23:04

Kommentieren

Ruhestörung

Hier bitte keine Werbung

Ein kleiner weißer Aufkleber mit schwarzer Schrift und einem Stoppschild. In jedem Mehrfamilienhaus prangt dieser Aufkleber auf mindestens einem Briefkasten. Ein Ă€lterer Herr aus Bulmke-HĂŒllen hatte auch mit Werbeprospekten zu tun, nur irgendwie anders.

Von Fabian Rossetto

Der 61-jĂ€hrige Gelsenkirchener hatte eine neue Verwendung fĂŒr die ausgeteilten Werbematerialien gefunden. Unklar ist, ob er seinen Nachbarn schlichtweg einen Gefallen tun wollte, jedenfalls warf er sie durch das gesamte Treppenhaus. Wild um sich schmeißend unterlegte er die Verteil-Aktion mit Trommeln an WĂ€nden und TreppengelĂ€nder.

Irgendwann wurde es den Nachbarn zu bunt, sie riefen die Polizei. Diese begrĂŒĂŸte der eigenwillige Prospekte-Verteiler aus HĂŒllen mit einem Schwall an Beleidigungen. Um die Ordnung in dem Mehrfamilienhaus wiederherzustellen, landete der Ruhestörer letztlich in Gewahrsam. Um den grenzwertigen Auftritt abzurunden, beschloss er zu guter Letzt noch nach einem Polizisten zu treten, einem anderen Beamten gab er einen Kopfstoß.



Bisherige Kommentare

Dieser Beitrag wurde bislang nicht kommentiert.



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

InfoBox

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz