20. Januar 2013  00:00

Kommentieren

URB Clothing

Made in Gelsenkirchen

New York, Paris, Gelsenkirchen? Die Stadt der 1000 Feuer ist eine Ruhr-, auf keinen Fall aber eine Modemetropole. Dennoch hat Gelsenkirchen zwei Jungdesignerinnen hervorgebracht, die mit ihren gewagten Kreationen besonders in Amerika und Asien durchstarten.

Von Sophie Bangert

Die Geschwister Joe und Sara Urbais, 19 und 23 Jahre alt, sind selber noch immer überrascht, wie aus einem kleinen Experiment ein kleiner Hype um Leggins entstanden ist. Dabei handelt es sich aber nicht um normale Leggins – es sieht aus, als würde flüssiger Schleim das Bein runter tropfen. Dieser Effekt wird mit Latex kreiert, der flüssig über die Strumpfhosen gegossen wird. Mit dieser Erfindung rollt das ausgeflippte Geschwisterpaar seit September letzten Jahres das modische Feld gerade von hinten auf.

:: Dreidimensionale Mode ::

Angefangen hat alles mit einem Workshop. Sara studiert in Düsseldorf Modedesign und setzte sich während dieses Seminars verstärkt mit Textil-Oberflächen auseinander. Darunter auch mit Latex. Zu Hause erzählte sie ihrer Schwester Joe davon und zusammen entstand die Idee zu den Leggins. „Wir wollten dem Trend von Prints auf Kleidung entgegenwirken und etwas Dreidimensionales kreieren“, erzählt Sara. Nach einigen Versuchen war der erste Prototyp der „schmelzenden“ Leggins fertig und schon bald folgten andere Designs. Um sich aber von der Einzigartigkeit der Kreation zu überzeugen, schaltete das Geschwisterpaar einen Patentanwalt ein. Dieser sollte prüfen, ob wirklich niemand sonst auf diese Idee gekommen ist. „Aber selbst in Asien hat noch niemand auf diese Weise mit Latex gearbeitet, also haben wir sofort das Patent angemeldet“, berichten die Geschwister.

:: Das Dachgeschoss wird zum Atelier ::

Danach gab es für beide kein Halten mehr. Im Dachgeschoss der elterlichen Wohnung entstand das Atelier des Designer-Duos, das sie inzwischen kaum noch verlassen. „Seitdem die Glamour in Brasilien, die Grazia, verschiedene Mode-Portale und sogar Kult-Blogger Perez Hilton über uns geschrieben haben, sind die Bestellungen in die Höhe geschossen“, so Joe. Die 19-Jährige hat letztes Jahr die Schule abgeschlossen und widmet sich seitdem ganz dem Label. Auch Sara hat ihr Studium vorerst auf Eis gelegt. „Meine Professoren waren davon nicht so begeistert“, erzählt sie „aber URB geht erst mal vor“. „URB“ ist der Name des Labels, der nicht nur die Abkürzung ihres Nachnamen Urbais bedeutet. „Wir wollten etwas kurzes, dass man sich gut merken kann“, erklärt Joe.

:: Internationaler Online-Shop ::

Die Geschwister verkaufen ihre Mode ausschließlich im Internet. Neben den Latex-Leggins in verschiedenen Farben, kann man dort auch Männermode kaufen, die ebenfalls von Sara und Joe designt wurden. Im Gegensatz zu den Leggins, die beide in Handarbeit selbst herstellen, kümmert sich eine Näherin um die Männerkleidung. Wer sich wundert, warum der Online-Shop auf Englisch ist und die Preise in Dollar sind, bekommt sofort eine logische Erklärung von Joe: „Wir haben uns gleich gedacht, dass Europa und besonders Deutschland für unsere Designs noch nicht offen sind. Amerikaner sind in dieser Hinsicht viel experimentierfreudiger und weil auch die meisten Asiaten Englisch beherrschen, haben wir die Seite international gestaltet.“

Mit dieser Überlegung sollten die Geschwister Recht behalten. Die meisten Bestellungen kommen aus Amerika, aber auch aus Kanada und Hongkong. Aufgrund der vielen Bestellungen verlassen Sara und Joe ihr Atelier nur, wenn es wirklich nötig ist. Gerade befindet sich die Arbeitsstätte im Umbau, um mehr Materialien und Kleidung zwischenlagern zu können.

Um Streitereien zu vermeiden, haben sich beide einen eigenen Arbeitsbereich eingerichtet. „Dadurch, dass wir die ganze Zeit aufeinander hockten und kaum andere soziale Kontakte hatten, kam es öfter zum Streit“, erzählt Sara. „Aber jetzt, wo wir uns die Arbeit aufteilen, geht es viel besser“.

:: Schwestern, Freundinnen und Geschäftspartnerinnen ::

Beide sind jedoch froh, die Schwester als Partnerin zu haben. „Ich kann immer ehrlich zu Joe sein, das wäre anders, wenn ich nicht mit ihr verwandt wäre“, erklärt Sara. „Außerdem kann ich Sara blind vertrauen“, fügt die kleine Schwester hinzu.

Optisch ähneln sich die Schwestern ebenfalls. Mit platinblond gefärbten Haaren, gebleichten Augenbrauen und ausgefallener Kleidung stechen sie aus der Masse, besonders zu zweit. Den gemeinsamen Look tragen sie allerdings noch nicht lange. „Ich war eher so das Punk-Girl“, erzählt Joe, „und ich die Tussi“, fügt Sara hinzu. Erst nach einer gemeinsamen Reise nach Thailand, näherten sich die Geschwister äußerlich an. „Wir waren beide begeistert von der Kultur und dem dortigen Schönheitsideal. Seit dieser Reise sehen wir uns immer ähnlicher“, erzählen sie.

Vorher waren beide kreativ, jedoch auf unterschiedliche Weise. Sara begeisterte sich früh für Mode und betrieb einen Blog, Joe zeichnete viel. „Ich habe mich aber immer an meiner älteren Schwester orientiert und irgendwann angefangen, Mode als Kunst zu sehen, die man am Körper trägt“, so Joe. Dadurch unternahmen die Geschwister immer mehr zusammen und fanden auch modisch irgendwann den gleichen Nenner.

Ihre Eltern unterstützen die Arbeit ihrer Töchter, wo sie können. Weil ihr Vater Versicherungskaufmann ist, hat er sie bei der Preisfindung für die Latex-Leggins beraten. „Wir wollten sie erst für 20 Euro verkaufen, was viel zu billig gewesen wäre. Jetzt kosten sie um die 50 Euro, was definitiv gerechtfertigt ist, weil ja jede Leggins in Handarbeit entsteht“, so Sara.

:: Von Gelsenkirchen nach Berlin ::

Mit Wünschen und Zielen für die Zukunft sind beide Schwestern eher zurückhaltend. „Ich bin von dem schnellen Erfolg immer noch so überrascht, dass ich mir über die Zukunft noch keine Gedanken machen konnte“, erklärt Sara. Auf jeden Fall wollen die Schwestern Gelsenkirchen verlassen und ihren Wohnsitz nach Berlin verlagern. Dort würden sie und ihre Mode einfach besser hinpassen, erklären sie. Zu welchen Ideen die Hauptstadt das Designer-Duo inspiriert, bleibt abzuwarten.



Bisherige Kommentare

Anne   20.01.2013, 14:32:10 Uhr

Cool!!!

schönes Kind   24.09.2014, 17:36:09 Uhr

Naja naja

Herica   13.02.2016, 17:46:19 Uhr

a Pattern .could I find one I liked and wanted? No is the aneswr. But, as Ia0mentioneda0in a previous post, I have a bit of training. So I did a bit of research and with a combination of all that I finally



Artikel kommentieren

Ihr Name? (erforderlich)


Ihre E-Mail-Adresse? (erforderlich, wird nicht veröffentlicht)


Ihr Kommentar?



 
 

Hier ist es


Größere Kartenansicht

InfoBox

Zum Online-Shop von URB Clothing geht es hier.

Auch für Männer gibt es die "Melting Leggins" © URB Clothing

Die "Glitter Melt Melting Tights" ist eins von mehr als zehn Designs © URB Clothing

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz